AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Verleih der SUP- Board, Zubehör und Kurse bei Supsurfing.camp Rainer Sommerweiß

Stand: 01.03.2011

§ 1 Geltungsbereich
Folgende allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen dem Mieter und dem
Supsurfing.camp, Inh. Rainer Sommerweiß, im Folgenden Vermieter genannt, geschlossenen Mietverträge über SUP -Vermietung und Kurse in der zum Vertragsschluss geltenden Fassung.

§ 2 Vertragsschluss

Mit schriftlicher Anmeldung, die der Mieter per Mail, Post, Buchung Online oder Telefax abschließt, bietet der Mieter ein Angebot zum Abschluss des Vertrages verbindlich an. Mit dieser Anmeldung wird die Wirksamkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt. Mit Annahme durch den Vermieter bzw. durch Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Die Anmeldung wirkt für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer.

Die Benutzung der SUP- Board und Zubehörs erfolgt auf eigene Gefahr. Der Vermieter haftet nur für von ihm grob fahrlässig verursachte Schäden.
Eine Vermietung erfolgt nur gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises.
Bei Minderjährigen ist die Unterschrift des Erziehungsberechtigten auf dem Mietvertrag notwendig.
Es kann auch eine Vollmacht vorgelegt werden, mit der Telefonnummer des Erziehungsberechtigten, die zum Vermietungszeitpunkt erreichbar sein müssen.
(a) Jede Person ist teilnahmeberechtigt, die weder konditionell oder gesundheitlich beeinträchtig ist und ohne Gefahr die angebotenen Leistung für sich und andere ausüben.
(b) Voraussetzung für die Teilnahme an allen Angeboten auf Wasser ist die Fähigkeit, mindestens 15 Minuten im freien Gewässer ohne Hilfsmittel schwimmen zu können.
Sind die Teilnehmer minderjährig, ist eine Erklärung des gesetzlichen Vertreters erforderlich, dass die minderjährigen Teilnehmer die Voraussetzungen unter § 2 a +b erfüllen.
Der Mieter verpflichtet sich, die Mietgegenstände mit Sorgfalt zu behandeln.
Schäden und Verschmutzungen werden auf Kosten des Mieters entfernt.

Der Mieter hat bei Übergabe die Mietgegenstände auf den Zustand zu überprüfen.
Auf vorhandene Schäden ist der Vermieter vor der Anmietung hinzuweisen. Zum festgelegten Rückgabetermin hat der Mieter die Mietgegenstände vollständig dem Vermieter zurückzugeben.

Bei Beschädigungen und Verlust der Mietgegenstände haften Mieter und Benutzer als Gesamtschuldner. Der Mieter hat vollen Ersatz zu leisten, auch wenn Verursacher Dritte und Naturgewalten sind.
Der Mieter übernimmt nach Übernahme der Mietgegenstände die volle Haftung.
Unterzeichnet er den Mietvertrag für mehrere Teilnehmer, so bleibt er dem Vermieter gegenüber in allen Punkten haftbar.

§ 3 Preise und Leistungen
Die Preise richten sich nach der derzeit gültigen Preisliste. Der Umfang der zu erbringenden Leistung ergibt sich aus dem Vertrag. Erforderliche Leistungsänderungen werden unverzüglich angegeben.
Die Mindestmietzeit ist eine 1 Stunde. Ausnahme ist der Schnupperkurs mit einer halben Stunde.

§ 4 Fälligkeiten und Zahlungsbedingungen
Die Zahlung erfolgt am Tage nach Abschluss des Mietvertrages und Materialübergabe in bar oder EC cash.

§ 5 Sicherheit
Der Mieter bestätigt, dass die Benutzer der Mietgegenstände Schwimmer sind. Für Nichtschwimmer und Kinder bis zum vollendeten 14.Lebensjahr besteht Tragepflicht von Rettungswesten. Die Benutzer werden wegen der Unfallgefahr auf das Tragen von Rettungswesten aufmerksam gemacht.
Ab dem  vollendeten 6.Lebensjahr dürfen Kinder bei uns Stand up Paddling betreiben.
Außerhalb der vorab besprochenen Abschnitte ist Stand Up Paddle verboten. Sollten diese Vorsichtsmaßnahmen missachtet werden sind wir dazu berechtigt die Anmietung oder die Touren abzubrechen. Der Mietpreis und die Nebenkosten sind in diesem Fall in voller Höhe zur Zahlung fällig.

§ 6 Haftungsausschluss
Supsurfing.camp Rainer Sommerweiß haftet als reine Vermietung und Schulungscenter nicht für Personen,- Sach- und Transportschäden.
Wir übernehmen keine Haftung für verlorene oder beschädigte Sachen.
Supsurfing.camp Rainer Sommerweiß haftet weder vertraglich noch außervertraglich für Schäden, die dem Benutzer oder Dritten im Zusammenhang mit den überlassenen Mietsachen entstehen.
Der Benutzer wird den Vermieter von Ansprüchen Dritter aufgrund von Unfällen freistellen.
Auch stellt der Benutzer den Vermieter von sämtlichen Ansprüchen aus der Verletzung von Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften in Zusammenhang mit dem Gebrauch der Mietgegenstände durch ihn oder Dritte Person frei.

§ 7 Widerruf/ Stornierung / Rücktritt bei höherer Gewalt
Wird die Nutzung infolge bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich gefährdet oder unmöglich, kann der Vertrag von beiden Seiten gekündigt werden. Wird der Vertrag aufgrund höherer Gewalt (Hochwasser, Unwetter, Sturm, starker Nebel, (extremes Niedrigwasser ) gekündigt, so kann der Vermieter für bereits erbrachte Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
Der Mieter hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Kostenerstattung von Nebenkosten (Anreise, Hotelübernachtung).
Der Mieter muss bei plötzlicher Veränderung der Wetterlage, die Mietgegenstände innerhalb der Öffnungszeiten vollständig zurückbringen.
Dem Vermieter steht ein Recht zur fristlosen Kündigung zu, wenn der Mieter bzw. ein Teilnehmer durch grobem Fehlverhalten, Lärm, Materialmissbrauch, bei Missachtung der Natur und offensichtlich alkohol- und drogenbedingt nicht in der Lage ist, die SUP –Touren durchzuführen. Sämtliche Kosten und Folgekosten sind vom Mieter zu zahlen.
Der Mieter ist berechtigt, den Vertrag jederzeit schriftlich zu widerrufen bzw. zu stornieren.
Erfolgt die Stornierung bis zu 2 Wochen vor den Kurs- oder Mietbeginn werden 30 % des Kurs- oder Mietpreises fällig. Erfolgt die Stornierung bis zu 1 Woche sind 50% des Kurs –oder Mietpreis als Stornogebühren fällig. Erfolgt die Stornierung 3 Tage vor Kurs-oder Mietbeginn sind 80 % der Kurs- oder Mietpreis als pauschale Stornokosten fällig.

Der Vermieter behält sich das recht vor, ohne Einhalt einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn eine Mindestteilnehmerzahl der Kurse nicht erreicht wird.
Sollten eine rechtzeitige Rückgabe der Mietgegenstände nicht möglich sein oder einen vorzeitigen Abbruch erfordern, so ist der Mieter verpflichtet , umgehend den Vermieter davon in Kenntnis zu setzen, um eine einfache und kostengünstige Lösung abzusprechen.
Sieht sich der Vermieter zur Sicherung seiner Interessen und/oder zur Vermeidung von möglichen Schäden/Materialverlustes, die Mietgegenstände mengenmäßig ganz oder teilweise zurückzuholen, so trägt der Mieter laut Mietvertrag die Kosten.

Für eine Bergung der Mietgegenstände werden je Stunde 50,- € und für die Kilometerberechnung des Fahrzeuges 1,50 € berechnet.
Materialschäden sind vom Mieter oder Teilnehmer zu tragen.

§ 8 Gerichtsstand, geltendes Recht
Als Gerichtsstand für die Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird Naumburg/ Saale vereinbart. Sämtliche Verträge unterliegen bundesdeutschem Recht.

§ 9 Salvatorische Klausel
Sollte eine der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Klauseln davon unberührt. An die unwirksame Klausel tritt die ihr rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommende Klausel.